Grünfin

Grünfin Blog

Der Impact deines Klimaschutz-Portfolios

Wir wissen, dass die Ermittlung der Auswirkungen deiner Investitionen eine schwierige Aufgabe ist, die oft mit vagen und subjektiven Schlussfolgerungen verbunden ist. Deshalb versuchen wir, sie für Sie so konkret wie möglich für unsere drei Portfoliothemen Klima, Gleichstellung der Geschlechter und Gesundheit zu beschreiben.

Impact deiner Investition in unser Klimaschutz-Portfolio - Beitrag zur Eindämmung der globalen Erwärmung

Wir verfolgen die Treibhausgasemissionen (THG) in deinem Portfolio, da sie die Hauptursache für die globale Erwärmung sind.

Wir Menschen erzeugen Treibhausgase durch die Verbrennung von fossilen Brennstoffen - Kohle, Öl und Gas. Wenn sie freigesetzt werden, speichern die Treibhausgasemissionen Wärme in der Atmosphäre, was zu einer globalen Erwärmung führt.

Eine übermäßige globale Erwärmung führt zu Bränden, Überschwemmungen, Dürren und der Zerstörung von Meereslebewesen, was wiederum Teile der Erde unbewohnbar und einige Landstriche unbewohnbar macht, die Unterernährung verschärft und die Wasserquellen unterbricht.

ETF schließt sich dem Pariser Abkommen an

Die Regierungen in der ganzen Welt sind sich einig, dass die globale Erwärmung kontrolliert werden muss. Fast 200 Länder haben das Pariser Klimaabkommen ratifiziert. Das Hauptziel dieses Abkommens besteht darin, die Emissionen bis 2050 auf Null zu senken, um die globale Erwärmung zu begrenzen. Damit wird der Planet gerettet.

Daher suchen wir nach börsengehandelten Fonds (ETFs), die durch dein Investment in zugrunde liegende Unternehmen auf das Ziel des Pariser Abkommens ausgerichtet sind. Das können Unternehmen sein, die ihre Fabriken vollständig mit Strom aus erneuerbaren Energien betreiben, die sich Netto-Null-Emissionsziele für ihre gesamte Lieferkette setzen oder die grüne Schlüsseltechnologien entwickeln, um nur einige Beispiele zu nennen.

Unser Ziel ist es, die Emissionen deines Portfolios im Vergleich zum allgemeinen Aktienmarkt aufzuzeigen, wofür wir den S&P 500 Aktienindex verwenden. Anschließend versuchen wir, diesen Unterschied in die reale Welt zu übertragen, indem wir ihn mit alltäglichen Aktivitäten vergleichen.

So kann Ihr Klima-Portfolio beispielsweise 66 % weniger Emissionen aufweisen als der breite Aktienmarkt. Dies ist vergleichbar mit der Entscheidung für ein Elektrofahrzeug gegenüber einem Dieselfahrzeug für die gleiche Strecke.

Für diese Berechnungen haben wir ein von der britischen Regierung entwickeltes Vergleichstool verwendet.

Der Einfachheit halber zeigen wir die Treibhausgasemissionen als “CO2” (Kohlendioxid) an, da die Standardmetrik zur Quantifizierung von Treibhausgasemissionen “Kohlendioxid-Äquivalente” ist.

Die Menge des CO2-Ausstoßes der Unternehmen in deinem Portfolio wird an die Höhe des Umsatzes des jeweiligen Unternehmens angepasst, um einen fairen Vergleich zwischen verschiedenen Unternehmensgrößen zu ermöglichen. Und warum? Stellen Sie sich eine riesige Fabrik vor, die ihren Strom hauptsächlich aus Sonnenkollektoren bezieht. Stellen Sie sich nun eine winzige Fabrik vor, die Öl für ihren Strom verwendet. Die gigantische Fabrik wird aufgrund ihrer schieren Größe in absoluten Zahlen wahrscheinlich mehr CO2 ausstoßen, aber relativ gesehen ist sie umweltfreundlicher als die winzige Fabrik, die mit Öl betrieben wird. Indem wir den Umsatz berücksichtigen, vermeiden wir eine Benachteiligung großer Unternehmen, die Gutes in der Welt tun.

Beispiele für Unternehmen in deinem Klima-Portfolio

Ihr Klima-Portfolio enthält Unternehmen aus ganz offensichtlichen Sektoren wie erneuerbare Energien oder grüne Technologien. Beispiele für Unternehmen sind:

  • Vestas: weltweit größter Hersteller von Windturbinen;
  • Solaria: Hersteller von Solarzellen; und
  • **ABB: **Hersteller von Ladestationen für Elektrofahrzeuge;

Ihr Portfolio umfasst auch weniger offensichtliche Sektoren wie Technologie, Konsumgüter und Pharmazeutika, in denen einige große Unternehmen gute Dinge im Einklang mit dem Pariser Abkommen tun.

Seien wir ehrlich, wir brauchen auch Maßnahmen von großen Unternehmen, da ihr Einfluss den Planeten ernsthaft in die richtige Richtung bewegen und das Verhalten kleinerer Akteure beeinflussen kann. Beispiele hierfür sind:

  • SAP (Technologie): Alle Rechenzentren und Büros werden mit 100 % erneuerbarem Strom betrieben;
  • Unilever (Konsumgüter): betreibt seine eigenen Niederlassungen mit 100 % erneuerbarem Strom und hat einen mit 1 Milliarde Euro dotierten Klimafonds für den Schutz der Wälder und Meere eingerichtet; und
  • **Sanofi (Pharma): **unterstützt seine Zulieferer bei der Umstellung auf 100 % erneuerbaren Strom.

Es lohnt sich klarzustellen, dass diese drei Einflussbereiche auch für deine Aktienanlagen gelten. Investments in Anleihen sind etwas schwieriger, da die Verfügbarkeit geringer ist, aber Ihre Klimaanleihen finanzieren trotzdem Projekte mit direktem Umweltnutzen (grüne Anleihen). Ihre Gleichstellungs- und Gesundheitsanleihen sind in ETFs investiert, die Nachhaltigkeitsmerkmale fördern, wenn auch allgemeiner und weniger themenspezifisch.

Deine Bestände können sich im Laufe der Zeit ändern, aber wir hoffen, dass wir dir eine gute Vorstellung davon vermitteln, was in deinem Portfolio enthalten ist.

Das könnte Sie auch interessieren

  1. Dein Gesundheitsportfolio - wir erklären den Impact

    Dein Gesundheitsportfolio - wir erklären den Impact

    Wir erläutern den Einfluss Ihres Grünfin-Gesundheitsportfolios anhand von Beispielen. Sehen Sie die Veränderung, die Sie bewirken!

  2. Ihr Gleichstellungsportfolio -  Eine gleichberechtigtere Welt!

    Ihr Gleichstellungsportfolio - Eine gleichberechtigtere Welt!

    Wir erläutern den Einfluss Ihres Grünfink Gleichstellung Portfolios anhand von Beispielen. Erkunden Sie die Veränderung, die Sie mit bewirken!

  3. Der Impact deines Klimaschutz-Portfolios

    Der Impact deines Klimaschutz-Portfolios

    Wir erklären die Auswirkungen deines Grünfin Klima-Portfolios anhand von Beispielen. Sieh die Veränderung, die du bewirkst!