Grünfin

Grünfin Blog
Fünf Gründe mit Grünfin in Nachhaltigkeit zu investieren

Grünfin gehört zu einer neuen Generation grüner Fintechs, die Kapital hin zu positivem Einfluss lenken wollen.

Wenn Regierungen heute nicht entschlossener handeln, gefährden sie die Möglichkeiten künftiger Generationen, auf unserem Planeten zu leben. Einige Industrien haben eine sehr offensichtliche Verbindung zur Umwelt. Finanzdienstleister hingegen eher nicht. Dabei können gerade sie eine wesentliche Rolle spielen.

Grüne Fintechs nutzen neue Investmentstrategien, um Maßnahmen zum Klimaschutz zu ergänzen und unterstützen, indem sie Gelder hin zu Unternehmen steuern, die sich den Klimazielen verpflichtet haben.

Grünfin wurde aus der Motivation heraus gegründet, nicht nur dem Klimawandel entgegenzuwirken, sondern auch weitere Herausforderungen anzugehen, die Teil der globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen sind, z. B. Geschlechtergerechtigkeit, weniger Ungleichheiten sowie Gesundheit und Wohlergehen.

In diesem Artikel haben wir fünf Gründe für dich herausgestellt, warum du gemeinsam mit uns von Grünfin in Nachhaltigkeit investieren solltest:

  1. Das „Grüner machen“ deine Finanzen hat eine enorme Auswirkung auf deinen ökologischen Fußabdruck.
  2. Wir machen Investieren einfach, sodass jede und jeder es tun kann – auch komplette Neueinsteiger/-innen.
  3. Du kannst auf Grundlage deiner Werte investieren.
  4. Unser Preismodell zielt darauf ab, deine und unsere Interessen in Einklang zu bringen.
  5. Wir fokussieren uns ausschließlich auf nachhaltiges Investieren.

Wenn dich diese fünf Gründe in aller Kürze bereits überzeugt haben, dann probiere es doch direkt mal aus. Oder lies hier weiter.

Wir nehmen alle fünf Punkte nochmal etwas genauer unter die Lupe.

1. Das „Grüner machen“ deiner Finanzen hat eine enorme Auswirkung auf deinen ökologischen Fußabdruck

Studien aus Schweden und dem Vereinigten Königreich haben erstaunliche Zahlen veröffentlicht.

Die Verlagerung deiner Ersparnisse in nachhaltige Anlagen kann sich 20-mal mehr auf deinen ökologischen Fußabdruck auswirken, als wenn du gleichzeitig auf Fliegen verzichten, Vegetarier werden und zu einem Anbieter erneuerbarer Energien wechseln würdest.

Das bedeutet, dass das „grüner machen“ deiner Finanzen eine enorme Auswirkung auf die Reduzierung deines ökologischen Fußabdrucks hat.

Hättest du das gedacht?

Hier ist das Problem: Leider viel zu wenige Menschen wissen bisher davon.

Natürlich bedeutet das nicht, dass du alle anderen Maßnahmen, die du ergreifst, um deinen CO2-Abdruck zu reduzieren, aufgeben solltest. Keineswegs! Aber wir möchten dir einen Anreiz geben, dich mit diesem Thema auseinanderzusetzen und deine Finanzen mal etwas genauer in den Blick zu nehmen.

Wenn du bereits darauf achtest, deine Lebensweise etwas nachhaltiger zu gestalten, ist das großartig. Und warum nicht mal darüber nachdenken, auch mit deinem Geld einen Unterschied zu machen?

2. Wir machen Investieren einfach, sodass jeder und jeder es tun kann – auch komplette Neueinsteiger/-innen

Auf Nachhaltigkeit zu achten ist nichts Neues. Trotzdem gibt es eine große Diskrepanz zwischen denen, die gerne nachhaltig investieren würden, und denen, die es dann auch tatsächlich tun.

Woran liegt das?

Wir denken, es liegt an der Komplexität. Denn leider ist es immer noch sehr schwierig, die wirklich nachhaltigen ETFs zu finden, wenn man kein Experte ist.

Grünfin möchte das ändern und hat sich zum Ziel gesetzt, den Mangel an Expertise, der die allermeisten Menschen davon abhält zu investieren, zu überwinden.

Das bedeutet, wir haben den ganzen Prozess auf einige wichtige Punkte reduziert.

Wir fragen dich nach deiner Risikobereitschaft (die hängt üblicherweise davon ab, wie groß dein Zeitrahmen für ein Investment sein soll), deinem Fokus, den du auf dein Portfolio legen möchtest (Klimawandel, Gleichberechtigung, Gesundheit), dem Zeitrahmen und deinem Beitrag. Unser Expertenteam erledigt dann den Rest für dich.

Unsere Auswahlprinzipien sind anspruchsvoll genug, um auch erfahrene Anleger zufrieden zu stellen, aber eben auch für Einsteiger geeignet, die noch keine Erfahrung haben. Du musst also kein Finanzexperte sein, um mit uns auf sozial verantwortliche Weise zu investieren.

3. Du kannst auf Grundlage deiner Werte investieren

Wir alle haben Themen, die uns sehr am Herzen liegen: die Umwelt, gleiche Chancen für alle, oder globale Gesundheit. Aber finden sich diese Themen und Werte auch in deinen Investitionsentscheidungen wieder?

Wir ermöglichen es dir, dein Portfolio genau auf die Themen zuzuschneiden, die dir wichtig sind.

Drei Themen haben wir dabei für dich im Angebot:

  • Klimawandel
  • Gleichberechtigung
  • Gesundheit

Das Tolle daran: Du musst dich nicht für ein Thema entscheiden. Für ein breit gefächertes Portfolio kannst du auch mehrere Themen auswählen und Grünfin investiert dein Geld in genau die Fonds, die deine Werte unterstützen.

Bei der Auswahl der ETFs für unsere Portfolios stellen wir sicher, dass wir sowohl auf Nachhaltigkeit aber auch die finanzielle Performance achten. Somit bekommst du das Beste aus beiden Welten. Win-win.

4. Unser Preismodell zielt darauf ab, deine und unsere Interessen in Einklang zu bringen

Um möglichst viele Menschen vom nachhaltigen Investieren zu begeistern, erheben wir für Portfolios mit einem Wert unter 1000 € keine Gebühr. D. h. du musst erst eine Gebühr zahlen, sobald dieser Wert überstiegen wird.

Oft ist der Preis eines Investmentprodukts darauf ausgelegt für maximalen Profit zu sorgen. Und zwar für das Unternehmen. Selbst die üblicherweise erhobene prozentbasierte Portfolio-Verwaltungsgebühr hängt nicht von der Leistung deines Portfolios ab. Egal, ob dein Portfolio Gewinn macht oder nicht, du bezahlst ohnehin.

Wir bei Grünfin machen es anders. Und zwar auf gleich zwei unterschiedliche Wege.

Erstens glauben wir, dass eine Pauschalgebühr sowohl transparent als auch fair ist. Deshalb erheben wir monatlich eine pauschale Gebühr von 3,90 €. Aber auch erst, sobald der Wert deines Portfolios 1.000 € überschritten hat. Und dies zudem unabhängig davon, wie groß dein Portfolio ist. Je größer dein Portfolio also anwächst, desto geringer werden die relativen Gebühren dafür. Das lohnt sich vor allem bei langfristigen Investments.

Zweitens: Die meisten Investmentprodukte sind so angelegt, dass du für sie zahlst, egal, ob dein Portfolio Gewinne erzielt oder nicht. Wir berechnen 15 % des Betrags, der das Ziel übersteigt. Und nichts, wenn wir dieses Ziel nicht erreichen. Das gewährleistet, dass sowohl deine als auch unsere Interessen miteinander im Einklang sind. Mehr zu den Gebühren erfährst du hier.

5. Wir fokussieren uns ausschließlich auf nachhaltiges Investieren

Anders als Banken und Anlageberater, die nachhaltige ETFs als Nebengeschäft bewerben, sind wir voll und ganz auf Nachhaltigkeit fokussiert.

Wenn man Nachhaltigkeit im Finanzwesen definiert, verweisen die meisten üblicherweise auf die ESG-Faktoren (environmental, social, governance = Umwelt, Soziales, verantwortungsvolle Unternehmensführung). Aber es gibt noch weitere Faktoren und die Auswirkung nachhaltiger ETFs (exchange-traded funds = börsengehandelter Fonds), die Grünfin anbietet) kann ziemlich variieren.

So haben beispielsweise nur 3,6 % der Fonds weltweit neben der finanziellen Performance auch Impact als Ziel. Und lediglich 0,5 % sind an den Pariser Klimazielen ausgerichtet.

Zudem spiegeln ESG-Faktoren nicht unbedingt wider, wie aktiv die Vermögenseigentümer/-innen ihre Stimmrechte ausüben, um sicherzustellen, dass die Unternehmen, in die sie investieren, auch nachhaltige Praktiken fördern.

Wir bemühen uns deshalb sehr bewusst, Fondsmanager und ETFs zu finden, die sich nicht nur auf die finanziellen Erträge, sondern auch auf die positiven Auswirkungen ihrer Portfolios konzentrieren.

Interesse geweckt?

Dann beginne jetzt mit deiner ersten nachhaltigen Geldanlage!